Zahnunfall, was jetzt?

zahnunfall zahnfraktur zahnnotdienst

Zahnunfälle und die durch Unfalleinwirkung entstehenden Zahnschäden sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Die Spanne an möglichen Schäden erstreckt sich von Schäden am Zahnschmelz über Teilabbrüche des Zahns bis hin zur kompletten Herauslösung des Zahns. Auch die Verlagerung von Zähnen oder Zahnteilen ist die mögliche Folge eines Zahnunfalls.

Eine wichtige Rolle spielt die Zeit. Vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Termin.

Entscheidend für die Prognose des Zahns ist vor allen Dingen jedoch die Lagerung des Zahn(stück)s auf dem Weg zu uns.

Was kann ich schon vor dem Gang zum Zahnarzt tun und was muss ich beachten?

Der beste Weg ist natürlich die Zahnrettungsbox (oft im Erste-Hilfe-Raum von Schwimmbädern, Schulsporthallen, usw. vorhanden). Wenn die nicht am Unfallort ist, ist eine Lagerung in H-Milch (unbedingt ultrahocherhitzt, die ist nahezu keimfrei und enthält trotzdem noch Nährstoffe für die auf dem Zahn befindlichen Zellen) oder isotoner Kochsalzlösung (enthält keine Nährstoffe, aber ist trotzdem eine gute Alternative) auch eine Möglichkeit.

Keinesfalls sollte der Zahn trocken gelagert werden. Bevor nichts zur Hand ist, empfiehlt sich eine Lagerung des Zahns in Speichel (Mund). Beachten Sie jedoch die Verschluckungsgefahr!

Wenn Sie es noch ausführlicher wissen möchten, werfen Sie doch einen Blick in die Accident Zahntrauma App.

Ihr Team des Zahnzentrum Stuttgart

© 2015-2016 Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Trbola und Zahnarzt Kunter. All Rights Reserved. Designed By Schaber Onlinemarketing